Weihnachten 2021

Allen die Weihnachten feiern, allen Traurigen und Ungeliebten, den Einsamen und Anderen,  den queeren und Niedlichen, den nicht-Klugscheissern und Ängstlichen, Kranken und den Opfern der Scheiss Pandemie- ein schönes Fest und eine Umarmung mit Abstand.

(sibylle berg)

Jedes Jahr das selbe Fest, der selbe Text, aber mit einem anderen Bild.

Eine Handtasche von meinem Liebsten

Können Handtaschen in einen Kriminalfall verwickelt sein?

Handtasche (c) Claus Schwing
Handtasche (c) Claus Schwing

In einem Handtaschenkrimi von Charly Weller, Schriftsteller und Autor, wird Weller in einer Lesung die Frage zu lösen wissen. Am Sonntag, den 10. Oktober 2021, um 18.00 Uhr findet im Museum im Vorwerk in Ulrichstein das Spektakel im Rahmen des Kultursommers Mittelhessen 2021 statt. Veranstalter ist der Verein Karuszel-Gebirgskulturen. Es geht es um eine Handtasche, die im Zentrum eines Krimis steht. Charly Weller hat eigens für die Lesung im Vorwerk einen Handtaschenkrimi geschrieben. Ein ungewöhnliches Thema. Dies ist die zweite Veranstaltung zu den Handtaschengeschichten, die im Zusammenhang mit dem Kultursommer Mittelhessen stattfindet. Die erste war in der Schmuckschule in Rainrod bei Alsfeld mit der Schreiberin Traudi Schlitt und dem Zauberer Tomani. Sie fand grossen Zuspruch. In Ulrichstein findet jetzt die Fortsetzung mit viel Spannung statt. „Eine Handtasche von meinem Liebsten“ weiterlesen

Klub 27 – Musik und Poesie: Begeistert angenommene Veranstaltung

Klub 27 – Musik und Poesie: Begeistert angenommene VeranstaltungFull House im Sägewerk beim Kultursommer 2019 (c) Claus Schwing
Full House im Sägewerk beim Kultursommer 2019 (c) Claus Schwing


[Ilbeshausen-Hochwaldhausen / Vogelsberg] Das Erzähl-Konzert im alten Sägewerk von Hochwaldhausen, einem Ortsteil von Grebenhain, das Verein „Karuszel Gebirgskulturen“ im Rahmen des Mittelhessischen Kultursommers am 13. Juli 2019 ausrichtete, war ausnehmend gut besucht. Der Shabby Chick der normalerweise verwaisten Halle bot ein ideales Bühnenbild für den „Klub der Siebenundzwanzig“. Es wurden die Geschichten der zu früh verstorbenen Musiker erzählt, die alle mit 27 Jahren das Zeitliche gesegnet hatten: Brian Jones, Jimi Hendrix, Janis Joplin, Jim Morrison und Kurt Cobain sowie Alexandra und Amy Winehouse.

Katja Gischel (c) TS
Katja Gischel (c) TS
Gerry Barth (c) TS
Gerry Barth (c) TS
Tina Ballas (c) TS
Tina Ballas (c) TS

Weitere Gemeinsamkeiten neben dem Todesalter sind der häufig exzessive Lebensstil der Künstler, ihr musikalischer Einfluss sowie die mysteriösen Umstände ihrers Todes. Für einen Abend wurden sie paar Stunden lang wieder lebendig durch die eindrucks- und ausdrucksstarken Stimmen von Katia Gischel, Tina Ballas, Martin Harnack und Marina Scheich.

Michael Ruhl bei seinem Vortrag (c) no din productions unlimited, schlitz, TS
Michael Ruhl bei seinem Vortrag (c) TS – no din productions unlimited, schlitz

Sie trugen die Songs der verstorbenen Künsterl*innen gemeinsam mit dem Gitarristen Gerry Barth vor – präsentiert in eigener Interpretation. Zwischen den einzelnen Musikstücken wurde ein Blick auf das Leben und Sterben der MusikerInnen gewährt und teilweise inszeniert, so dass die Besucher einen stimmungsvollen Klubabend erlebten.

Quelle: www.karuszel.de

…………………………………………………………………………………………………………….